Interview Jean-Claude Maissen, Credit Suisse AG

Editorial

Editorial

2011 war ein Jahr voller Herausforderungen und mit einer Weltwirtschaftslage, die uns mit grossen Unsicherheiten konfrontierte. Erschwerend kamen verschiedene Faktoren hinzu, wie etwa die durch die hohe Volatilität geprägten Rohmaterialpreise und die sich in vielen Märkten schwach entwickelnde Baukonjunktur. Als Schweizer Unternehmen haben wir nicht zuletzt unter dem starken Franken gelitten. Dennoch hat sich Geberit auch 2011 wiederum sehr erfolgreich behaupten können.

Der kumulierte Umsatz der Geberit Gruppe im Gesamtjahr 2011 betrug CHF 2 122,6 Mio. In Schweizer Franken resultierte im Vorjahresvergleich ein Minus von 1,1%. In lokalen Währungen berechnet, wurde jedoch eine im langjährigen Vergleich überdurchschnittliche Umsatzzunahme von 9,5% erreicht. Das Betriebsergebnis (EBIT) reduzierte sich um 7,6% auf CHF 449,2 Mio. Der Rückgang war wesentlich durch den starken Schweizer Franken beeinflusst. Zu Vorjahreswechsel­kursen gerechnet wäre eine Steigerung des Betriebsergebnis­ses zu verzeichnen gewesen. Die EBIT-Marge erreichte 21,2% (Vorjahr 22,6%). Das Nettoergebnis nahm im Vergleich zu den operativen Ergebnissen leicht unterproportional um 5,6% auf CHF 384,0 Mio. ab, bei einer Umsatzrendite von 18,1% (Vorjahr 18,9%). Je Aktie ergab sich ein Gewinn-Rückgang von 4,8% auf CHF 9.82. Der Free Cashflow erreichte zwar den Rekordwert des Vorjahres nicht mehr, verblieb mit CHF 386,0 Mio. jedoch auf einem hohen Niveau.

Neben dem erfolgreichen Geschäftsgang war das Jahr 2011 auch durch herausragende Aktivitäten gekennzeichnet, zum Beispiel der Einführung neuer Produkte wie dem  Geberit DuoFresh, einem UP Spülkasten mit integrierter Geruchs­absaugung, einer flächenbündig in die Wand einbaubaren  Betätigungsplatte und einem  extradünnen UP Spülkasten für die spezifischen Bedürfnisse des australischen Marktes mit seinen dünnen Hausmauern. Mit einem neuen Branding haben wir zudem unseren Auftritt gegenüber Archi­tekten und Endkunden emotionalisiert und professionalisieren. Diese Kundengruppen treten immer stärker in den Fokus der Marktaktivitäten von Geberit. Unser wichtigster Kunde ist und bleibt jedoch der Sanitär-Installateur. Für diese Zielgruppe wurden im Berichtsjahr zwei Initiativen lanciert, die zur stärkeren emotionalen Bindung beitragen. «Geberit on tour» ist eine mobile Ausstellung, die es den Installateuren ermöglichte, an mehr als 450 Anlässen in acht Ländern die Vorteile der Geberit Produkte näher und direkter zu erleben. Die «Geberit Challenge» wurde 2011 in neun Ländern durchgeführt. Unter grosser medialer Aufmerksamkeit wurde an professionellen Wettkämpfen mit theoretischen und praktischen Aufgaben das beste Installateurteam je Land gekürt. Im November 2011 wurde Geberit in Berlin der  Deutsche Preis für Logistik verliehen. Mit dem renommierten Preis, der in seinem Fachgebiet als eine der bedeutendsten Auszeichnungen weltweit gilt, wurden wir für unseren erfolgreichen, radikalen Umbau der Logistik in Europa geehrt.

Der Verwaltungsrat will auch weiterhin an einer attraktiven Ausschüttungspolitik festhalten. Er hat deshalb beschlossen, der Generalversammlung 2012 eine gegenüber dem Vorjahr um 5,0% auf CHF 6.30 erhöhte Ausschüttung vorzuschlagen. Die Ausschüttungsquote von 63,7% läge damit im oberen Bereich des im Vorjahr neu definierten, erhöhten Ausschüttungs­korri­dors von 50 bis 70% des Nettoergebnisses. Die Ausschüttung soll wiederum wie im Vorjahr in Form einer für den Aktionär steuerbefreiten Auszahlung aus den Reserven aus Kapitaleinlagen erfolgen. Weiterhin läuft zudem das im Januar 2011 begonnene Aktienrückkaufprogramm, mit welchem zusätzlich liquide Mittel an den Aktionär zurückfliessen.

Mit der Generalversammlung 2012 wird der letztes Jahr begonnene Generationenwechsel im Verwaltungsrat abgeschlossen. Anstelle der altershalber austretenden, langjährigen Mitglieder Randolf Hanslin und Robert Heberlein, wird beantragt, neu  Jeff Song und  Jørgen Tang-Jensen je für eine Amtsperiode von drei Jahren in das Aufsichtsgremium zu wählen. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit den beiden Nominierten die internationale Ausrichtung des Gremiums zu verstärken, um sich im wichtigen Zukunftsmarkt Asien noch besser zu etablieren. Zudem wird fundiertes Know-how sowohl im B2B- wie auch im B2C-Geschäft und im Speziellen in der Baubranche in den Verwaltungsrat einge­bracht. Die bisherige Verwaltungsrätin Susanne Ruoff stellt sich für drei weitere Jahre zur Wiederwahl.

Die erfreulichen Resultate im Jahr 2011 verdanken wir dem grossen Einsatz, der hohen Motivation und der Kompetenz unserer Mitarbeitenden in 41 Ländern. Ihnen gilt an dieser Stelle unser Dank und unsere Anerkennung für die vorbildlichen Leistungen. Ein ganz besonderes Dankeschön widmen wir unseren Kunden in Handel und Handwerk für das entgegen­gebrachte Vertrauen und die konstruktive Zusammenarbeit. Bedanken wollen wir uns nicht zuletzt bei Ihnen, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, für Ihre anhaltend grosse Verbundenheit mit unserem Unternehmen.

Im neuen Geschäftsjahr wollen wir den eingeschlagenen Erfolgspfad konsequent weiterverfolgen und weiterhin gute Resultate liefern. Wir gehen dabei von verschärften wirt­schaft­lichen und politischen Rahmenbedingungen aus. Es ist unser Ziel, sowohl in den nach wie vor gesunden Bau-Märkten, aber auch in den schrumpfenden Märkten über­zeugende Markt­leistungen zu erbringen und wiederum Marktanteile zu gewinnen. Der Fokus wird dabei auf der forcierten Vermarktung der in den letzten Jahren neu eingeführten Produkte, auf verschiedenen organischen Wachstumsinitiativen sowie auf dem vielversprechenden Dusch-WC-Geschäft liegen. Die Geberit Gruppe ist gut gerüstet, um die gesetzten ambitiösen Ziele zu erreichen. Positiv stimmen uns die Leistungsfähigkeit unserer kompetenten und motivierten Führungskräfte und Mitarbeiten­den, unsere schlagkräftige, effiziente und marktorientierte Organisation sowie die weiterhin vertrauens­volle Zusammen­arbeit mit unseren Marktpartnern.

 

Unterschrift Albert M. Baehny Unterschrift Robert F. Spoerry
Albert M. Baehny
VR-Präsident und CEO
Robert F. Spoerry
Lead Director und
Vizepräsident des VR