Lagebericht der Konzernleitung

Umsatz

Überdurchschnittliches Umsatzwachstum in Lokalwährungen

Der kumulierte Umsatz der Geberit Gruppe im Gesamtjahr 2011 betrug CHF 2 122,6 Mio. (Vorjahr CHF 2 146,9 Mio.). Aufgrund der negativen Entwicklungen bei den Wechselkursen resultierte damit in Schweizer Franken im Vorjahresvergleich ein Minus von 1,1%. In lokalen Währungen berechnet, wurde jedoch eine im langjährigen Mittel überdurchschnittliche Umsatzzunahme von 9,5% erreicht.

Die Umsatzabnahme in Schweizer Franken beinhaltete einen negativen Fremdwährungseffekt von 10,6%, der nur teilweise durch einen positiven Preiseffekt von 1,8% und einen positiven Mengeneffekt von 7,7% kompensiert werden konnte.

Trotz dem seit dem Jahr 2008 gebremsten Umsatzwachstum präsentiert sich der mittelfristige Umsatztrend nach wie vor erfreulich. Über die letzten zehn Jahre betrachtet, lag der durchschnittliche Zuwachs pro Jahr bei 6,2%.

Chart wird geladen ...

 

Mehrheitlich positive Entwicklung in den Märkten und Regionen

Die folgenden Umsätze nach Märkten und Regionen beziehen sich auf Veränderungen in lokalen Währungen.

In Europa stiegen die Umsätze um 9,5%. Die meisten europäischen Märkte setzten den bereits im Vorjahr begonnenen Aufschwung fort. Zweistellig wuchsen Grossbritannien/Irland (+26,2%), Österreich (+15,3%), Frankreich (+12,6%), Deutschland (+12,3%), die Nordischen Länder (+11,6%), Zentral-/Osteuropa (+10,3%) und die Benelux-Staaten (+10,2%). Ebenfalls zulegen konnten Italien (+2,9%) sowie die Schweiz (+1,4%). Als einziger Markt in Europa nach wie vor im Minus lag die Iberische Halbinsel (-9,5%). Unter teilweise äusserst schwierigen Rahmenbedingungen wuchsen im Jahr 2011 auch die Regionen Amerika (+10,2%), Fernost/Pazifik (+10,0%) und Nahost/Afrika (+7,5%).

Chart wird geladen ...

 

Rohrleitungssysteme stärker gewachsen

Der Produktbereich Sanitärsysteme verlor in Schweizer Franken 3,7% auf CHF 1 209,0 Mio. In lokalen Währungen konnte dagegen ein Zuwachs von 7,0% erzielt werden.

Der Umsatz in der mit einem Anteil am Gruppenumsatz von 36,2% bedeutendsten Produktlinie Installationssysteme stieg in lokalen Währungen um 6,9%. Wie schon in den Vorjahren waren die Trockenbauelemente und die attraktiven, designorientierten Betätigungsplatten hauptverantwortlich für den Zuwachs. Der Umsatz in der Produktlinie Spülkasten und Innengarnituren erhöhte sich um 7,3% und erzielte damit 10,7% des Gesamtumsatzes. Umsatzsteigernd wirkten sich das starke Wachstum beim Dusch-WC AquaClean sowie beim neu eingeführten WC-Modul Monolith aus. Dagegen stagnierten – vor allem aufgrund des schwachen OEM-Geschäfts in der Region Fernost/Pazifik – die Füll- und Spülventile sowie, als Folge des seit Jahren von Geberit angestrebten Wandels hin zu Unterputzlösungen, das Geschäft mit den traditionellen Aufputzspülkasten. Die Produktlinie Armaturen und Spülsysteme nahm um 7,2% zu, bei einem Anteil am Gesamtumsatz von 5,7%. Dieser Sortimentsteil profitierte von der trotz des herausfordenden Marktumfelds erfreulichen Entwicklung des Geschäfts der US-Tochter Chicago Faucets. Positiv fiel zudem die Umsatzentwicklung bei den Urinal-Steuerungen ins Gewicht. Die Produktlinie Apparateanschlüsse hielt sich im Rahmen der Entwicklung des gesamten Produktbereichs. Ein hohes zweistelliges Wachstum verzeichneten die Bodenabläufe, zu dem der neu eingeführte Wandablauf für bodenebene Duschen massgeblich beitrug. Der Umsatz in dieser Produktlinie stieg 6,4%, der Anteil am Gruppenumsatz belief sich auf 4,4%.

Der Produktbereich Rohrleitungssysteme steigerte den Umsatz um 2,5% auf CHF 913,6 Mio. In lokalen Währungen resultierte sogar eine Zunahme von 13,1%. Damit hielt bei den Produktbereichen der Trend stärker wachsender Rohrleitungssysteme über das gesamte Jahr hinweg an. Die Produktverkäufe in diesem Bereich profitierten dabei vom im Vergleich zu den Vorjahren in vielen wichtigen Märkten anziehenden Neubaugeschäft.

Die Produktlinie Hausentwässerungssysteme stieg währungsbereinigt um 12,6%. Der Anteil am Gesamtumsatz betrug 14,5%. Aus der gesamtheitlich erfreulichen Entwicklung ragten in dieser Produktlinie das Dachentwässerungssystem Pluvia und das Silent-PP-Programm mit hohen zweistelligen Wachstumsraten heraus. Ebenso erfolgreich verliefen die Geschäfte in der Produktlinie Versorgungsysteme mit einem Wachstum von 13,4%. Überzeugende Umsatzzuwächse lieferte dabei insbesondere das Mapress Sortiment aus Edelstahl, C-Stahl und Kupfer. Der Anteil dieser gemessen am Gruppenumsatz zweitgrössten Produktlinie stieg auf 28,5%.

Chart wird geladen ...