Berichtsteil  >  Lagebericht der Konzernleitung

Innovation

Innovation als zentraler Geberit Markenwert

Für Geberit ist ein klares Bekenntnis zur Innovation unabding­bar. Deshalb investierte die Gruppe 2012 wiederum beträcht­liche Mittel in die Neu- und Weiterentwicklung von Produkten und Technologien. Neben hoher Qualität, Langlebigkeit und einfacher Montage zeichnen sich die neuen Produkte durch sparsamen Umgang mit Wasser und Energie bei gleichzeitig grösstmöglicher Hygiene und optimierten akustischen Eigenschaften aus.

Die im Branchenvergleich überdurchschnittliche Innovations­stärke unterstützt den Erfolg der Gruppe nachhaltig. Voraus­set­zung ist eine erfolgreiche Forschung und Entwicklung (F+E). Im Berichtsjahr wurden CHF 49,8 Mio. (Vorjahr CHF 48,4 Mio.) oder 2,3% des Umsatzes in die Zukunft der Produkte investiert. Im Vorjahresvergleich stiegen die Aufwendungen um 2,9%. Zudem wurden im Rahmen der  Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagen erhebliche Mittel für Werkzeuge und Betriebsmittel von neu entwickelten Produkten eingesetzt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 22 Patente angemeldet, in den letzten fünf Jahren waren es insgesamt 100.

Sämtliche Neuentwicklungen durchlaufen einen strukturierten Innovations- und Entwicklungsprozess. Dies stellt sicher, dass das kreative Potenzial der Gruppe optimal genutzt wird und die Entwicklungsaktivitäten auf die Bedürfnisse des Markts ausge­richtet sind. Um die Internationalisierung zu unterstützen, bestehen in China und in den USA eigene Entwicklungs-Kompetenzzentren. Bei sämtlichen Neuentwicklungen stehen der Kundennutzen und der Systemgedanke an oberster Stelle.

 

Zunehmende Internationalisierung wirkt sich auch auf Produktneueinführungen aus

Das Jahr 2012 stand im Zeichen von diversen Produkten, die neu auf dem Markt eingeführt wurden:

  • Nach der überaus erfolgreichen Lancierung des Monolith Sanitärmoduls für das WC wurde die Erfolgsgeschichte im Jahr 2012 mit der Einführung von Modulen für den  Waschtisch und das Bidet fortgesetzt. Die verschie­denen Nutzungsbereiche eines Badezimmers werden dabei gebündelt. Am Beispiel des Sanitärmoduls für den Wasch­tisch bedeutet dies: Funktionen wie Abstellflächen, Stau­raum und Handtuch­halter sowie die gesamte Technik für Befestigung, Wasseranschlüsse und Siphon bilden eine Einheit, die mit zahlreichen auf dem Markt erhältlichen Armaturen und Waschbecken bestückt werden kann. Die gleiche Philosophie steht hinter den Modulen für ein WC oder ein Bidet. Die Monolith Sanitärmodule wurden mit zahlreichen, international anerkannten Design-Preisen ausgezeichnet.
  • Im vergangenen Jahr wurde ein auf die lokalen Bedürfnisse abgestimmtes, in seinem Segment einzigartiges  WC-Sanitärmodul für den chinesischen Markt eingeführt.
  • Mit den elektronischen Waschtischarmaturen werden schon seit mehreren Jahren umwelt­freundliche Produkte für den öffentlichen Bereich angebo­ten, die den Wasserverbrauch reduzieren. Die mit dem Wasserspar-Label WELL in der Top-A-Klasse ausge­zeichneten Armaturen sorgen durch die elektronische Steuerung für sparsamen Verbrauch. Seit 2012 nutzt eine  neue Generatoreinheit die Energie des fliessenden Leitungswassers, erzeugt so den benötigten Strom und macht die elektronischen Armaturen vom Netzstrom unabhängig. Der neue Generator basiert auf einem intelligenten Energie­manage­ment, das Nutzung, Ökologie und praktische Installation sinnvoll in einem Gerät vereint.
  • Die neue  Sigma80 Betätigungsplatte funktioniert berührungslos und erfüllt damit höchste Ansprüche an Design, Hygiene und Komfort. Um die mit dem Wasser­spar-Label WELL in der Top-A-Klasse ausgezeichnete Zweimengen-Spülung auszulösen, genügt ein Handzeichen vor dem in fünf verschiedenen Farben erhältlichen Lichtfeld. Alles Weitere übernimmt die im Spülkasten eingebaute Servotechnik.
  • Im Berichtsjahr wurde ein speziell für die Bedürfnisse und Installationsgewohnheiten des indischen Markts entwickelter  Unterputzspülkasten lanciert. Das Produkt wird ab der zweiten Hälfte 2013 im sich zurzeit im Bau befindlichen neuen Geberit Werk in Indien in bewährter Qualität hergestellt.

Im Jahr 2013 stehen wiederum verschiedene Produktneueinführungen an:

  • Das  neue Dusch-WC Geberit AquaClean Sela überzeugt mit seiner schlichten und modernen Formen­sprache, viel innovativer Technik und hohem Komfort. Damit wird das Dusch-WC-Sortiment um eine von Grund auf neu gestaltete Komplettanlage ergänzt, die in nahezu jede Badumgebung passt. Herzstück des neuen Dusch-WC ist die Duschfunktion, die auf eine Reinigung mit luft­durch­mischtem Wasser setzt. Dies ist nicht nur gut für das Reinigungsgefühl, sondern senkt auch den Energie­verbrauch.
  • Mit neuen, innovativen Produkten und einer Sortimentserweiterung soll die  Marktposition in China und Südostasien weiter ausgebaut werden. Gleichzeitig werden neue Badezimmertrends gesetzt. Mit dem speziell auf die Bedürfnisse des chinesischen Markts angepassten WC-Sanitärmodul Monolith hat Geberit im Jahr 2012 ins Schwarze getroffen. Anlass genug, das vom Markt sehr gut aufgenommene Produkt mit neuen Farben und Mustern noch attraktiver zu machen. Im Weiteren soll der im Jahr 2012 erfolgreich in Indien lancierte Unter­putz­spül­kasten, der zusammen mit der WC-Keramik verkauft wird, nun auch China und Südost­asien erobern. Der Spülkasten verfügt über eine 2-Mengen-Spülung, die Umwelt und Wasserressourcen schont und er ist effizienter als herkömmliche Druckspüler­systeme, da er kleinere Rohrleitungsquerschnitte und einen geringeren Wasserdruck benötigt. Er soll die bisherigen Unterputzspülkästen ablösen.
  • Nach einer gestalterischen und technischen Überarbeitung sollen mit den  Betätigungsplatten Sigma10 und Sigma50 auch im Designbereich Trends im Markt gesetzt werden.
  • Mit der neuen  Schallisolation für den Pluvia Dachwassereinlauf wird das Problem der störenden gurgelnden Geräusche im Dachwasserablauf gelöst und die lästige Lärmquelle beseitigt. Das weltweit erfolgreiche Dachentwässerungssystem Pluvia wird damit um ein völlig neues, einmaliges Produkt erweitert. Mit dieser innovativen Neueinführung soll die Position als Akustikspezialist im Markt weiter gefestigt werden.
  • Um die tägliche Arbeit der wichtigsten Geberit Kunden, der Installateure, zu erleichtern, wurden die bewährten  Schweissmaschinen für Polyethylen-Rohre weiter verbessert. Ziele bei der Überarbeitung waren einerseits eine Gewichts­reduktion ohne Preisgabe der Robustheit, andererseits wurden Funktionalität und Bedienung in zahlreichen Details verbessert und das Umrüsten der Maschine von einer Rohrdimension zur nächsten vereinfacht.

Für weitere Details zu den Produktneuheiten siehe  Produktmagazin 2013.