Finanzteil  >  Konsolidierter Jahresabschluss der Geberit Gruppe

Anhang zum konsolidierten Jahresabschluss

  1. 1. Allgemeine Information und Grundsätze der Darstellung

  2. 2. Änderungen in der Konzernstruktur

  3. 3. Zusammenfassung der wichtigsten Grundsätze der Rechnungslegung

  4. 4. Risikobewertung und -management

  5. 5. Kapitalmanagement

  6. 6. Wertschriften

  7. 7. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

  8. 8. Sonstige kurzfristige Aktiven und Finanzanlagen

  9. 9. Vorräte

  10. 10. Sachanlagen

  11. 11. Sonstige langfristige Aktiven und Finanzanlagen

  12. 12. Goodwill und immaterielle Anlagen

  13. 13. Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

  14. 14. Sonstige kurzfristige Rückstellungen und Verbindlichkeiten

  15. 15. Langfristige Finanzverbindlichkeiten

  16. 16. Derivative Finanzinstrumente

  17. 17. Personalvorsorge

  18. 18. Beteiligungsprogramme

  19. 19. Latente Steuerforderungen und –verbindlichkeiten

  20. 20. Sonstige langfristige Rückstellungen und Verbindlichkeiten

  21. 21. Eventualverbindlichkeiten

  22. 22. Aktienkapital und eigene Aktien

  23. 23. Ergebnis je Aktie

  24. 24. Kundenboni und Skonti

  25. 25. Sonstiger Betriebsaufwand, netto

  26. 26. Finanzergebnis, netto

  27. 27. Ertragsteuern

  28. 28. Cashflow-Kennzahlen

  29. 29. Segment Reporting

    Die Geberit Gruppe besteht aus einer einzigen Geschäftseinheit, deren Zweck es ist, Sanitärprodukte und -systeme für den Wohn- und Industriebau zu entwickeln, zu fertigen und zu vertreiben. Sämtliche Produkte werden über denselben Vertriebskanal – den Grosshandel – in der Regel an Installateure vertrieben, welche die Produkte an die Endkunden weiterverkaufen. Die Produkte werden in auf spezielle Produktionsprozesse fokussierten Werken hergestellt. Damit wird ein bestimmter Artikel in der Regel nur an einem Standort produziert. Der Vertrieb erfolgt über Länder- oder Regionenvertriebsgesellschaften, welche an den Grosshandel verkaufen. Eine Vertriebsgesellschaft ist immer für den Vertrieb des gesamten Sortiments in ihrem Verkaufsgebiet zuständig. Die Hauptaufgabe der Vertriebsgesellschaften ist die lokale Marktbearbeitung, welche als Schwerpunkt die Betreuung der Installateure, Sanitärplaner und des Grosshandels beinhaltet. Die Forschung und Entwicklung erfolgt für das ganze Sortiment zentral bei der Geberit International AG. Ebenfalls in der Geberit International AG sind die gesamten Konzernfunktionen zusammengefasst.

    Aufgrund der Einheitlichkeit und Fokussierung des Geschäfts sind die oberste Führungsebene (Konzernleitung) und die gesamte Managementstruktur der Geberit Gruppe nach Funktionen gegliedert (Gesamtleitung, Produkte, Vertrieb, Finanzen). Die finanzielle Führung der Gruppe durch den Verwaltungsrat und die Konzernleitung erfolgt auf Basis der Umsätze nach Märkten und Produktlinien sowie der konsolidierten Erfolgsrechnung, Bilanz und Geldflussrechnung.

    Die Segment-Berichterstattung erfolgt deshalb gemäss IFRS 8.31ff. (ein einziges berichtspflichtiges Segment), und die Bewertung erfolgt nach den gleichen Grundsätzen wie diejenige des Konzernabschlusses. Die geografische Verteilung des Umsatzes richtet sich nach dem Sitz des Kunden.

    Die Werte lauten wie folgt:

      2012 2011
      MCHF MCHF
    Umsatz nach Produktlinien    
    Installationssysteme 780,0 767,7
    Spülkasten und Innengarnituren 243,5 226,9
    Armaturen und Spülsysteme 125,9 121,0
    Apparateanschlüsse 93,4 93,4
    Sanitärsysteme 1 242,8 1 209,0
         
    Hausentwässerungssysteme 306,3 308,6
    Versorgungssysteme 638,7 605,0
    Rohrleitungssysteme 945,0 913,6
         
    Total Umsatz 2 187,8 2 122,6
    Kundenboni und Skonti 268,2 255,0
    Total Umsatzerlöse 1 919,6 1 867,6

      2012 2011
      MCHF MCHF
    Umsatz nach Märkten    
    Deutschland 768,1 723,1
    Schweiz 282,4 295,4
    Italien 180,2 198,9
    Restliches Europa 764,2 725,5
    Übrige Märkte 192,9 179,7
    Total Umsatz 2 187,8 2 122,6
    Kundenboni und Skonti 268,2 255,0
    Total Umsatzerlöse 1 919,6 1 867,6

      2012 2011
      MCHF MCHF
    Umsatzanteile von Kunden    
    Kunden mit einem Umsatzanteil > 10% des Konzernumsatzes: Kunde A 319,6 292,9
    Total > 10% 319,6 292,9
         
    Restliche Kunden mit einem Umsatzanteil < 10% des Konzernumsatzes 1 868,2 1 829,7
    Total Umsatz 2 187,8 2 122,6
    Kundenboni und Skonti 268,2 255,0
    Total Umsatzerlöse 1 919,6 1 867,6

  30. 30. Transaktionen mit nahestehenden Personen

  31. 31. Wechselkurse

  32. 32. Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

  33. 33. Zusatzinformationen für Finanzinstrumente

  34. 34. Gesellschaften im Konsolidierungskreis der Gruppe per 31. Dezember 2012