Nachhaltigkeit  >  Sustainability Performance Report

1. Strategie und Analyse

  1. 1.1 Erklärung des CEO

    Für die Erklärung von Albert M. Baehny, Vorsitzender der Konzernleitung (CEO) siehe  www.geberit.com > Nachhaltigkeit > CEO Statement

  2. 1.2 Wichtigste Auswirkungen, Risiken und Chancen hinsichtlich Nachhaltigkeit

    Als Marktleader in der Sanitärbranche steht Geberit im Bereich Nachhaltigkeit für Wassersparen, effizienten Umgang mit Ressourcen und nachhaltiges Bauen. Damit wird bewiesen, dass eine langfristig erfolgreiche Geschäftstätigkeit mit umweltfreundlichem und sozialem Handeln vereinbar ist. Das Unternehmen will für Kunden, Lieferanten und andere Partner Vorbild sein und Massstäbe setzen. Dazu gehören wassersparende und nachhaltige Produkte, eine sichere, umweltfreundliche und ressourceneffiziente Produktion mit einem zunehmenden Anteil erneuerbarer Energien, eine Beschaffung und Logistik mit hohen Umwelt- und Ethikstandards sowie gute Arbeitsbedingungen und ein hoher Ausbildungsstand der über 6 100 Mitarbeitenden weltweit. Die gesellschaftliche Verantwortung wird unter anderem im Rahmen weltweiter sozialer Projekte rund um das Thema Wasser wahrgenommen.

    Nachhaltigkeit bedeutet die Befriedigung der Bedürfnisse der heutigen Generation auf eine Art, die künftigen Generationen eine gute Lebensgrundlage sichert. Eine Studie von SAM, einem globalen Vermögensverwalter mit Fokus auf nachhaltige Vermögensanlagen, im Jahr 2010 nennt für die Zukunft vier Haupttreiber zum Thema Wasser: Zunahme der Weltbevölkerung, veraltete beziehungsweise nicht vorhandene Infrastruktur zur Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung, steigende Ansprüche an die Wasserqualität sowie der Klimawandel, der zu Verschiebungen im Wasserhaushalt führt. Diese Trends haben einen Einfluss auf die Sanitärtechnologie von morgen. Wassersparende und ressourceneffiziente Produkte werden deshalb an Bedeutung gewinnen – Ansporn für Geberit, bei den Produkten höchste Umweltfreundlichkeit, Ressourcenschonung und Langlebigkeit zu bieten.

    Die Analyse des  Wasserfussabdrucks, welcher die gesamte Wertschöpfungskette von Geberit abdeckt zeigt, dass nahezu 100% des Wasserverbrauchs durch die Nutzung der Geberit Produkte bei den Kunden entstehen. Deshalb können wassersparende Lösungen dort eine grosse Wirkung entfalten: Mit der gesamten 2-Mengen- und Spül-Stopp-«Spülkastenflotte», die seit 1998 produziert worden ist, konnten gemäss einer Modellrechnung gegenüber traditionellen Spülsystemen bis heute rund 13 800 Millionen Kubikmeter Wasser eingespart werden. Alleine 2012 betrug diese Einsparung 1 850 Millionen Kubikmeter Wasser. Dies ist mehr als halb so viel, wie alle Haushalte Deutschlands während eines Jahres verbrauchen.

    Nachhaltiges Bauen («Green Building») ist ein für Geberit besonders wichtiger Trend. Europäische Normen zum nachhaltigen Bauen werden immer bedeutender: So legen neue Standards wie die EN 15804 die Grundregeln für Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations, EPD) von Produkten innerhalb der Baubranche fest. Geberit veröffentlichte 2012 die erste Umweltproduktdeklaration für Waschtischarmaturen; weitere werden folgen. Investoren, Projektentwickler, Eigentümer und Mieter wünschen sich vermehrt Dienstleister mit ganzheitlichem Know-how zu nachhaltigem Bauen. Dies eröffnet einen Zukunftsmarkt mit grossem Potenzial, auf dem Geberit mit wasser- und energiesparenden, geräuscharmen und dauerhaften Produkten, die nachhaltige Baustandards erfüllen, präsent ist. Geberit ist gut positioniert als führender Systemanbieter für Sanitärlösungen im nachhaltigen Bauen und engagiert sich in entsprechenden Verbänden. Die Bedeutung des Themas wird durch zahlreiche Green Building-Objekte zum Ausdruck gebracht, bei denen Geberit Produkte installiert sind.

    Für weitere Informationen zu zentralen Nachhaltigkeitsthemen und -Zielen für die langfristige Entwicklung von Geberit, siehe  www.geberit.com > Nachhaltigkeit > Nachhaltigkeitsstrategie