GESCHÄFTSBERICHT 2018

MARKTFÜHRERSCHAFT IST
KEIN ZUFALL.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Wie jedes Jahr möchten wir mit der Publikation des Geschäftsberichts eine besondere Fähigkeit von Geberit näher beleuchten. Dieses Mal stellen wir unsere Investitionstätigkeit ins Rampenlicht. 2018 haben die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagen mit CHF 162 Mio. einen neuen Höchstwert erreicht. Der grösste Teil dieses Betrags wurde für den Ausbau und die Modernisierung der Produktionskapazitäten und die permanente Optimierung von Prozessen aufgewendet. Was zumindest in der Sanitärbranche einzigartig sein dürfte, ist die Systematik, mit der die Investitionsprojekte – ob gross oder klein – angegangen wurden.

Wir möchten Ihnen diese Systematik vorstellen und an vier aktuellen Beispielen aufzeigen, wie wir Investitionsvorhaben umsetzen.

Albert M. Baehny, VR-Präsident
Albert M. Baehny
Präsident des Verwaltungsrats

EDITORIAL

Der VR-Präsident zum Geschäftsjahr →

HIGHLIGHTS

Berichtsjahr → Finanzjahr → Nachhaltigkeit →
Clever Investieren
01 Spezialisieren
02 Aufräumen
03 Entflechten
04Einordnen
Clever Investieren
01 Spezialisieren
02 Aufräumen
03 Entflechten
04Einordnen

Clever investieren

Wir setzen Massstäbe mit Produkten und in den Werkhallen. Deshalb investieren wir laufend in unsere Produktion. Das Geberit Produktionssystem (GPS) dient uns dabei als Richtschnur.

Sei es der Ausbau von Fertigungskapazitäten, die Optimierung von Prozessen oder der Produktionsstart von neuen Produkten, an den Werkstandorten von Geberit bleibt die Zeit nie stehen. Um sicherzustellen, dass all die grossen und kleinen Investitionsprojekte im richtigen Moment die gewünschten Effekte erzielen, orientieren sie sich an den Vorgaben des Geberit Produktionssystems. Diese lauten: Klassenprimus dank stabiler, standardisierter Prozesse und einer konsequenten Vermeidung von Verschwendung.

FACTS AND FIGURES

5%
durch­schnitt­li­che Produktivitäts-
steigerung pro Jahr
7286
Frauen und Männer arbeiten in der Produktion
10
Jahre mit GPS als Richtschnur in der Produktion
Die fliessende Fabrik
Robert Lernbecher

Leiter Produktionswerke Kunststoff & Metall

Video abspielen

INVESTITIONEN 2018

VON GROSS BIS KLEIN – BLICK
AUF VIER INVESTITIONSPROJEKTE

01

SPEZIALISIEREN

EIN STARKER WERKVERBUND ENTSTEHT.

Standorte

Langenfeld (DE) und
Ozorków (PL)

PROJEKT

Erweiterung und Modernisierung der Fittingproduktion

INVESTMENT

EUR 44 000 000

Standorte

Langenfeld (DE) und
Ozorków (PL)

PROJEKT

Erweiterung und Modernisierung der Fittingproduktion

INVESTMENT

EUR 44 000 000

Geberit Mapress, das Versorgungssystem mit metallischen Pressfittings, wird seit Jahrzehnten mit grossem Erfolg in Wohn- und Infrastrukturbauten sowie in der Industrie eingesetzt. Das sehr breite Sortiment mit verschiedenen Rohrdimensionen, Werkstoffen und Fittingformen erfordert eine hohe Flexibilität bei der Produktion. Bereits 2015 wurde klar, dass für künftiges Wachstum am Standort Langenfeld (DE) nicht genug Platz vorhanden ist. Die Lösung: Abbruch des alten und Bau eines neuen Werks, Modernisierung des Maschinenparks und Fokussierung auf die Fliessfertigung von Grossserien am bisherigen Produktionsstandort, Verlagerung der arbeitsintensiven Fertigung von Kleinserien an den Standort Ozorków (PL).

LANGENFELD
OZORKÓW
2015
April

Identifikation als Standort für die arbeitsintensive Fertigung von Kleinserien

Geberit
Dezember

Erste Mitarbeitende werden für die künftige Produktion geschult

Geberit
2016
Februar

Aufbau einer ersten Pilotanlage für die künftige Fliessfertigung

Geberit
Oktober

Investitionsentscheid für Neubau

Geberit
2017
April

Verlegung der Mapress Distributionslogistik ins Geberit Logistikzentrum in Pfullendorf (DE)

Geberit
September

Spatenstich für Produktionshalle und Verwaltungsgebäude an Stelle der vormaligen Logistik

Geberit
2018
Februar

Grundstein für Erweiterung der Produktionshalle gelegt

Geberit
April

Herstellung des milliardsten Mapress Fittings

Geberit
Juli

Verlagerung der Produktion von Supersize Fittings abgeschlossen

Geberit
2019
Ab März

Bezug der neuen Gebäude und Aufbau der künftigen Grossserienfertigung

Ab April

Bezug der neuen Gebäude

TIMELINE IM DETAIL
02

AUFRÄUMEN

DAS GEBERIT PRODUKTIONSSYSTEM
SCHLÄGT WURZELN.

Standort

Ekenäs (FI)

PROJEKT

Einführung des Geberit Produktionssystems (GPS)

INVESTMENT

EUR 1 700 000

Geberit

Es ist Winter 2015, als Marius Guffarth im finnischen Ekenäs ankommt. Er soll im neu akquirierten Keramikwerk das Geberit Produktionssystem einführen. Knapp zwei Jahre verbringt der studierte Ingenieur zu diesem Zweck im finnischen Werk. Zuerst analysiert er bestehende Abläufe, organisiert GPS-Workshops und stellt den Materialfluss mit optimierten sowie völlig neuen Prozessen komplett auf den Kopf. Der GPS-Spezialist überzeugt die finnischen Kollegen von der neuen Arbeitsweise. Gemeinsam erhöhen sie bereits im ersten Jahr die Produktivität um 12%. Da ist der kalte Start im finnischen Winter schnell vergessen.

Standort

Ekenäs (FI)

PROJEKT

Einführung des Geberit Produktionssystems (GPS)

INVESTMENT

EUR 1 700 000

Marius Guffarth Audio-Tagebuch, 2:51 Minuten Geberit
Hier seht ihr das Keramikwerk Ekenäs. Ekenäs liegt ungefähr 100 km südwestlich von Helsinki. Das Werk mitten im Wald, direkt am Meer gelegen, hat eine Gesamtfläche von 58 Hektar.
Als ich nach Ekenäs kam, sah ich Paletten von Halbzeugen an Keramiken, Verpackungsmaterial, Ausschuss auf dem Hof, Wind und Wetter ausgesetzt.
In der Halle selbst eine Vielzahl an Keramiken. Insgesamt warten 35 000 Keramiken auf ihre Montage und Verpackung.
Um die Kollegen und die Prozesse vor Ort kennenzulernen, habe ich in den ersten Wochen in der Montage und der Verpackung mitgearbeitet.
Mit den Kollegen zusammen haben wir neue Fertigungs-, Montage- und Verpackungsmethoden entwickelt, Arbeitsplätze gestaltet, entlang einer fliessenden Fertigung. Um diese Arbeitsplätze und -abläufe zu simulieren, haben wir ein Mock-up aufgebaut.
Nicht nur die eigentlichen Produktionsschritte, sondern auch die Materialbereitstellung wurde optimiert. So wurde die Bereitstellung von Komponenten strukturiert, organisiert und neu aufgestellt.
Als die neuen Prozesse für die Montage standen, wurde geschaut, welche Maschinen und Anlagen können noch verwendet werden. Hier, eine alte Schleifmaschine. Die Schleifmaschine wurde in der betriebseigenen Instandhaltung komplett renoviert.
Das Heben und Entnehmen der Keramiken vom Wagen ist heute nicht mehr manuell nötig. Ein installierter Roboter mit Greifer entnimmt die Keramiken und führt sie direkt der Qualitätskontrolle zu.
Im neu entwickelten Produktionsablauf kommen die Keramiken über ein Förderband zum Mitarbeiter. Der Mitarbeiter kann in einer ergonomischen Höhe die Keramik auf Qualität prüfen. Ist sie in Ordnung, führt er sie direkt dem Montageprozess zu. Sollte ein kleinerer Fehler sein, kann er in der nebenstehenden Zelle eine Nachglasur durchführen und sie dann wieder dem Ofen zuführen.
So sieht es heute in Ekenäs aus. Der Boden glänzt. In der Halle ist es aufgeräumt und alle Produktionsprozesse sind entsprechend der Geberit Produktionsstrategie nach einer optimalen Fliessfertigung aufgestellt.
Insgesamt haben über 25 Kollegen vor Ort an dem Projekt mitgearbeitet. Die Kollegen waren von Anfang an hoch motiviert und stolz darauf, dass in ihr Werk investiert wird.
TAGEBUCH ABSPIELEN TAGEBUCH ABSPIELEN
03

ENTFLECHTEN

KAPAZITÄTSAUSBAU BEKOMMT
MEHR SPIELRAUM.

Standort

Pfullendorf (DE)

PROJEKT

Hallenneubau

INVESTMENT

EUR 14 100 000

In Pfullendorf hat man Übung darin, mit kleinen Veränderungen grosse Fortschritte zu erzielen. Mit Optimierungen gemäss Vorgaben des Geberit Produktionssystems (GPS) hat man die Produktivität Jahr für Jahr erhöht. Im Vergleich dazu präsentiert sich die jüngste Investition auf den ersten Blick als kleine Revolution. Aber der Schein trügt: Der 2018 vollendete Hallenneubau stellt die bewährten Abläufe keineswegs auf den Kopf. Vielmehr schafft er – in der alten Halle – den dringend benötigten Spielraum für einen Kapazitätsausbau bei der Fertigung von Unterputzspülkästen.

Standort

Pfullendorf (DE)

PROJEKT

Hallenneubau

INVESTMENT

EUR 14 100 000

Albert M. Stefan Schneiter
Klaus Keller
Abteilungsleiter Produktion Pfullendorf
Klaus Keller
Stefan Schneider
Abteilungsleiter Produktion Pfullendorf
Ein Werkrundgang
mit den Profis
Video abspielen
04

EINORDNEN

GRADLINIGER MATERIALFLUSS ERHÖHT
DIE PRODUKTIVITÄT.

Standort

Gaeta (IT)

PROJEKT

Einführung
Keramik-Supermarkt

INVESTMENT

EUR 210 000

Standort

Gaeta (IT)

PROJEKT

Einführung
Keramik-Supermarkt

INVESTMENT

EUR 210 000

Geberit

«Mit der relativ bescheidenen Investition in den Supermarkt erzielten wir einen grossen Effekt. Wir konnten die Produktivität im Verpackungsbereich um 20% steigern und die benötigte Lagerfläche um einen Drittel reduzieren.»

Marco Luigi Schiavo
Geschäftsführer Pozzi Ginori S. p. A. in Gaeta
Geberit

Lange Wege, halbvolle Paletten und mangelnde Übersicht prägten den Materialfluss im Keramikwerk im süditalienischen Gaeta. Abhilfe schafft ein neu etablierter «Keramik-Supermarkt». Nach der Qualitätskontrolle kommen alle einwandfreien Keramiken direkt in diesen Supermarkt. In ihm sind sie übersichtlich sortiert. Sobald genügend Keramiken des gleichen Typs für eine volle Palette bereitstehen, werden sie aus dem Supermarkt genommen und verpackt. Daraus ergibt sich ein hocheffizienter, gradliniger und einfach strukturierter Materialfluss.

Die Optimierung von Prozessen

verstehen wir bei Geberit als Dau­er­auf­gabe, die
unsere Inno­va­tions­kraft und Er­neue­rungs­fä­hig­keit
immer wieder von Neu­em an­sta­chelt und unsere
Pro­fi­ta­bi­li­tät auf hohem Niveau hält.

Services

Download-Center
Seite Merken
Grafiksammlung
Drucken
Inhalte weiterleiten
Vohrjahresvergleich
Hilfe